Aktion EhrenWert

Viele Bürger setzen sich freiwillig, ehrenamtlich und selbstlos für andere ein – im Kleinen bei der persönlichen Hilfe für einen Nachbarn oder Hilfsbedürftigen, oder auch im Größeren, mit der Übernahme von Funktionen und Ämtern in gemeinnützigen Vereinen und Organisationen. Sie wollen Menschen helfen, Trost spenden und sich für die Allgemeinheit engagieren. Unser Gemeinwesen kann man sich ohne die Millionen von Ehrenamtlichen überhaupt nicht vorstellen – über 30% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland engagieren sich freiwillig.


Um dieses Engagement mit einzelnen Beispielen zu würdigen, verleihen die Stadt Nürnberg und die uniVersa Versicherungsunternehmen mit Unterstützung der Nürnberger Nachrichten seit April 2009 gemeinsam einen Preis für den „Ehrenamtlichen des Monats" in der Metropolregion:

Mit dieser Auszeichnung soll verdienten Menschen Dank und Anerkennung ausgesprochen werden. Neben einer Veröffentlichung in den Nürnberger Nachrichten erhält der Preisträger eine Spende von 1.000 Euro – die in den meisten Fällen dem jeweiligen Projekt zugutekommt.

Ziel ist es außerdem, durch die geehrten Vorbilder noch mehr Menschen zum bürgerschaftlichen Engagement zu motivieren.

Wenn auch Sie jemanden kennen, der für sein ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet werden sollte, freuen wir uns über Ihren Vorschlag.


Vorschläge für die Aktion EhrenWert

Wer kann Preisträger werden?

 „EhrenWert“ können alle bürgerschaftlich engagierten Menschen in der Region, dem Erscheinungsgebiet der Nürnberger Nachrichten, sein – egal ob jung oder alt, langjährig oder erst seit kürzerem ehrenamtlich tätig, egal ob in Sport, Sozialbereich, Kirche, Integration oder Schule aktiv. Besonderes Anliegen ist auch die Würdigung von „Basis-Aktiven“, die sich nicht nur durch Funktionen auszeichnen, sondern ganz unmittelbar für andere tätig sind.

  • Für den „EhrenWert“-Preis können alle ehrenamtlich engagierten Menschen vorgeschlagen werden, die im gesamten Erscheinungsbereich der Nürnberger Nachrichten mit allen Teilausgaben – also weit über Nürnberg hinaus – aktiv sind.
  • Vorschlagsberechtigt ist jeder – auch Eigenbewerbungen sind möglich.
  • Alle Vorschläge werden gesammelt – der Vorschlag wird nicht für einen bestimmten Monat eingebracht. 

Welche Angaben sind nötig?

Alle erforderlichen Details können Sie dem Bewerbungsbogen entnehmen. Die dort aufgeführten Angaben können Sie uns aber gerne auch in einem formlosen Schreiben zukommen lassen:

  • Name, Vorname
  • Adresse
  • Alter
  • Beschreibung der Tätigkeit
  • Verein/Organisation/Initiative
  • Dauer der Tätigkeit
  • Erhalt von Aufwandsentschädigungen

 

 Bewerbungsbogen

 

Wer erhält die Bewerbung?


Der Bewerbungsbogen geht an die Stadt Nürnberg:

  • per E-Mail: ehrenwert@stadt.nuernberg.de
  • per Fax: +49 911 231-5510
  • oder per Post:

    Stadt Nürnberg
    Referat für Jugend, Familie und Soziales, „EhrenWert“
    Hauptmarkt 18
    90403 Nürnberg


Anfragen zur Aktion werden Ihnen unter der E-Mail ehrenwert@stadt.nuernberg.de 
beantwortet; allgemeine Informationen zum bürgerschaftlichen Engagement finden Sie unter www.nuernberg.de/internet/sozialreferat/engagement.html

Wie geht es weiter?

Alle eingereichten Vorschläge werden zentral im Sozialreferat der Stadt Nürnberg gesammelt. Eine unabhängige und fachkundige Jury wählt aus allen bisher eingereichten Vorschlägen die Ehrenamtlichen des Monats aus. Die Preisträger werden telefonisch benachrichtigt. Die nicht ausgewählten Vorschläge bleiben so lange gültig wie das ehrenamtliche Engagement fortgesetzt wird, d.h. sie können auch bei kommenden Jury-Sitzungen weiter berücksichtigt werden.

Bürgerschaftliches Engagement ist die Grundlage für das gedeihliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft. Daher ist es umso wichtiger, Formen des Dankes und der Würdigung zu finden, die der Vielfalt der ehrenamtlichen Arbeit angemessen sind.

Unterstützen Sie dies durch Ihre Vorschläge!


Die Preisträger

Die Preisträger des Jahres 2019

Herzensangelegenheit

Langer Atem und Geduld: Dr. Christian Engelen führt Schüler an Erste Hilfe heran.

Artikel als PDF-Download

Die Herzgeschwister

Eine OP ändert alles. Der Coronarsport ist nun Helmut Pflaums Lebensaufgabe.

Artikel als PDF-Download

Der Wegweiser

Peter Dincs Verein hilft Azubis und Gründern.

Artikel als PDF-Download

Alt? Fit!

Sie wollte nur Sport treiben. Dann aber leitete Uschi Heublein den Senioren-Club des Post-SV 40 Jahre lang.

Artikel als PDF-Download

Nie ohne den Jazz

Im Ruhestand ist Günther Riess ins Jazz-Studio zurückgekehrt. Hier macht er Programm.

Artikel als PDF-Download

Das Feuer lodert noch

Seit fast 40 Jahren ist Werner Bender Kommandant in Langenfeld. Der Ehrenwertpreisträger tut viel für den Ort.

Artikel als PDF-Download

Stahlharte Nerven, aber weiches Herz

Mit Glück und Geduld: Der Ottensooser Helmut Deuerlein hilft älteren Menschen auf Umwegen

Durch Zufall landet Helmut Deuerlein bei der Albrecht-Franz-Stiftung - und bleibt. Mit guten Nerven verwaltet er das Vermögen und setzt den Grundstein, dass älteren Menschen in Lauf bei der Bewältigung ihres Alltags zu Hause geholfen wird. Echt ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Sie haucht Schnaittachs Theater Leben ein

Gisela Popp ist Hirn und herz des Vereins Edelweiß - Aus Ihrem Pflichtbewusstsetin schöpft sie Freude

Souffleuse, Maskenbildnerin, Regieassistentin, Vorsitzende: Beim Theaterverein gibt es fast keine Aufgabe, die Gisela Popp noch nicht übernommen hat. Sie ist das Herz des Vereins. Echt ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Er geht den schwersten Weg mit

EhrenWert-Preisträger Klaus Audenrieth arbeitet als Hospizbegleiter in Mögeldorf

Er begleitet Menschen in den schwersten Stunden ihres Lebens. Hospizbegleiter Klaus Audenrieth weiß: Wenn das Ende naht, ist viel zu tun — um bis zuletzt in Würde zu leben. Dafür spendet er Zeit, freiwillig. Und ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Die Preisträger des Jahres 2018

Drei Mal ausgezeichnet

  • Samer Al Hakim -  Engagiert sich bei der Refukitchen, im Sprachcafé und beim Mobilen Treffpunkt
  • Ehepaar Vrdoljak - Der Krieg bestimmte das Leben von Aleksandra und Damir Vrdoljak — „Kinderarche" hilft
  • Gustav Adolf Selig - 75-Jähriger ist Motor der Flüchtlingshelfergruppe in Zabo

 

Artikel als PDF-Download

Der Mann mit dem schwarzen Hut und dem großen Herz

Ein (Schnapp-)Schuss stellt das Leben von Hobby-Fotograf Jaime Robotham auf den Kopf - Seit Jahrzehnten am Markt der Partnerstädte

Er ist fast wie das Christkind. Jeden Tag ist Jaime Robotham am Markt der Partnerstädte, hat immer ein offenes Ohr, wenn Hilfe benötigt wird. Und: Fast jeder kennt den „Mann mit dem schwarzen Hut", ohne den die Bude der Partnerstadt San Carlos nicht funktionieren würde. Echt ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Ein kreativer Querdenker mit hoher Trefferquote

Der Sandwich-Mann hat für jeden den passenden Job: Beim Freiwilligen-Zentrum Fürth ist Jürgen Kluth nicht nur für Ideen zuständig

Egal, ob er auf einem knallgrünen Rad durch Fürth strampelt oder als Sandwich durch die Gustavstraße läuft: Jürgen Kluth gibt alles. Und das freiwillig - für Freiwillige. Damit die einen Platz finden, um sich zu engagieren.

Artikel als PDF-Download

Beistand für Flüchtlingskinder

Im Ruhestand wollte Barbara Schwarz nicht bloß die Beine hochlegen

Die einen gehen im Ruhestand am liebsten auf Distanz zu allem, was sie ein halbes Leben lang beschäftigt. Die anderen lassen sich mit ihren beruflichen Fähigkeiten und Erfahrungen gerne noch einmal einspannen – aus freien Stücken, nach Lust und Kraft und ohne Chef. Zu dieser zweiten Gruppe gehört auch Barbara Schwarz – die „EhrenWert" Preisträgerin im September.

Artikel als PDF-Download

Sie schaut nie weg und hört immer zu

Hedwig Hacker und ihr Verein helfen im Nürnberger Land vielen Frauen und Kindern in Not

Sie ist immer im Einsatz. Egal ob Hedwig Hacker beim Notruf ans Telefon geht oder für ihren Verein Vorträge hält — seit mehr als 25 Jahren tut die 71-Jährige alles, um Frauen zu helfen, die in Not sind. Ehrenamtlich.

Artikel als PDF-Download

Mit 92 schlägt ihr Herz noch fürs Helfen

Zweimal dieWoche besucht Hildegard Färber eine Demenz-Wohngruppe—Liebevoller Umgang

Sie hilft beim Kuchenessen oder lädt zumSpaziergang im Garten. Vor allem aber schenkt Hildegard Färber den Bewohnern im Kompetenzzentrum für Menschen mit Demenz: Zeit. Sie tut das mit viel Herz— und mit 92 Jahren.

Artikel als PDF-Download

Amelie Manal rockt ganz viele Leben

Die 24-Jährige bringt auch in Nürnberg Studenten und benachteiligte Schüler zusammen

Sie gibt jungenMenschen eine bessere Zukunftsperspektive. Dabei ist Amelie Manal erst 24 Jahre. Menschen zu helfen aber ist eine ihrer Stärken - und auf die konzentriert sie sich. Zum Beispiel beim Mentoringprogramm „Rock your Life!". Echt ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Schwerelose Momente im oft nicht leichten Alltag

Seit 22 Jahren organisierenMonika und Hans-Jochen Galisch einen Schwimmtreff für Familien mit schwerstbehinderten Kindern

Im Wasser fühlen sich Monika und Hans-Jochen Galisch wohl. Wie die schwerstbehinderten Kinder, mit denen sie seit 22 Jahren im Therapiebad in Rückersdorf schwimmen gehen. Um die Jungen und Mädchen schweben zu lassen - und die Eltern zu entlasten. Auf mehreren Ebenen.

Artikel als PDF-Download

Zwei Nürnberger lassen aufhorchen

Marion Winter-Andres und Thomas Andres versorgen Menschen in Sri Lanka mit Hörgeräten

Hört, hört: Marion Winter-Andres und Thomas Andres reisen jedes Jahr nach Sri Lanka. Nicht in den Urlaub, sondern zu ihrem Hilfsprojekt. Dank dem 500 Singhalesen besser hören.

Artikel als PDF-Download

Der Motor Mädi läuft und läuft

Turnen, singen, feiern: Wie eine 75-Jährige ein ganzes Dorf in Schwung hält

Mädi Zahn ist Thüngfeld. In ihrem Ort in Oberfranken leitet die 74-Jährige seit Jahrzehnten die Damen-Gymnastik-Gruppe — und hält die Dorfgemeinschaft auch sonst mit viel Einsatz in Bewegung. Einfach ehrenwert.

Artikel als PDF-Download

Lernen mit Rezept

Aktivsenior Siegbert Rudolph ist ein Nachhilfeprofi

Als er Rentner wird, will er kochen lernen. Nur lässt ihn seine Frau nicht in die Küche. Über die Aktivsenioren landet Siegbert Rudolph bei der Nachhilfe - und entwickelt ein eigenes Rezept, wie er Kindern lesen lernt.

Artikel als PDF-Download

Die ordnende Hand

Gerd Martens engagiert sich bei der Bürgerstiftung

Gesucht — und gefunden. Gerd Martens landet über einen Aufruf bei der Bürgerstiftung, für die er seit 2013 65 Stunden im Monat aktiv ist, Datenbanken neu organisiert oder die Homepage neu auflegt. Immer im Hintergrund.

Artikel als PDF-Download

 

Preisträger der vergangenen Jahre

zum Ehrenwert Archiv


Die Jury

Uwe Müller / Hartmut Wehr
(in wechselseitiger Vertretung)
uniVersa Versicherungen
Reiner Prölß
(i. V. Uli Glaser)
Referat für Jugend, Familie und Soziales der Stadt Nürnberg
Michael Husarek
(i. V. Jo Seuß)
Nürnberger Nachrichten
Susanne Gumbmann
(i. V. Claudia Leitzmann)
Landesnetzwerk Bürgerliches Engagement Bayern
Prof. Dr. Cornelia Lipfert VDK Kreisverband Nürnberg
Thomas Henrich ehrenamtlicher Projektmanager
Hans-Jörg Oehmke Sportservice Nürnberg
Lemia Yiyit Integrationsrat Nürnberg