Ihre Gesundheit in besten Händen

Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten weltweit. Dieser Ruf geht allerdings einher mit ständig steigenden Kosten. Wie die Vergangenheit zeigt, sind davon weder privat noch gesetzlich Versicherte verschont geblieben.

uniVersa private Krankenversicherung - Die bessere Wahl


Vertraglich gesicherte Leistungen

Als privat Krankenversicherter profitieren Sie von vertraglich gesicherten Leistungen. Der Umfang Ihres Versicherungsschutzes ergibt sich aus dem Versicherungsschein, späteren schriftlichen Vereinbarungen, den Allgemeinen Versicherungsbedingungen sowie den gesetzlichen Vorschriften. Und daran ist nicht zu rütteln.

Anders die gesetzliche Krankenversicherung. Hier kann der Gesetzgeber die Leistungen jederzeit ändern, was zu Lasten der Versicherten geht. Gesetzlich Versicherte erfahren seit Jahren Einschnitte in der medizinischen Versorgung und werden zusätzlich zur Kasse gebeten.

Unser Tipp: Entscheiden Sie sich für vertragliche Sicherheit mit einer privaten Krankenversicherung der uniVersa.


Medizinischer Fortschritt

Mit dem Abschluss einer privaten Krankenversicherung legen Sie Ihre Gesundheit in die Hände des medizinischen Fortschritts. Dieser ist vertraglich zugesichert und garantiert die medizinisch notwendige Heilbehandlung. Als uniVersa-Kunde haben sie exklusiven Zugang zu medizinischen Innovationen.

Im Gegensatz dazu steht die gesetzliche Krankenversicherung. Bei dieser darf das Maß des Notwendigen nicht überschritten werden. Die Leistungen müssen ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein.

Unser Tipp: Entscheiden Sie sich für medizinischen Fortschritt mit einer privaten Krankenversicherung der uniVersa.


Bildung von Alterungsrückstellungen

Mit zunehmendem Alter steigen die Ausgaben für Gesundheit. Damit dies nicht automatisch zu Beitragserhöhungen führt, verwendet die uniVersa einen Teil ihres Beitrages zur Bildung von Alterungsrückstellungen. So werden aktuell rund 44 % der Beitragseinnahmen für diesen Zweck zurückgelegt.

Ganz anders die gesetzliche Krankenkasse. Hier stiegen die Beitragssätze seit 1970 von 8,2 % auf 15,6 % (14,6 % + durchschnittlicher Zusatzbeitrag 1,0 %) und dennoch wurden keine Reserven zurückgelegt. Vor diesem Hintergrund sagen Experten heute schon voraus, dass es in absehbarer Zeit zu weiteren Leistungskürzungen und/oder Beitragssteigerungen kommen wird.

Unser Tipp: Entscheiden Sie sich für Nachhaltigkeit mit einer privaten Krankenversicherung der uniVersa.

Weitere Maßnahmen zur Beitragsstabilisierung

10 % - Zuschlag

Der gesetzlich vorgeschriebene Zuschlag wird in voller Höhe zum Aufbau zusätzlicher Rückstellungen eingesetzt. Die so angesparten Mittel werden dann ab dem 65. Lebensjahr zur Beitragsstabilisierung und ab dem 80. Lebensjahr zur Prämiensenkung genutzt.

Direktgutschrift

Als uniVersa-Kunde profitieren Sie von unseren Zinsüberschüssen. Auch diese zusätzlichen Reserven dienen der Beitragsstabilisierung und Prämiensenkung im Alter. Zwischen 2001 und 2016 waren dies über 100 Mio. EUR. Ein weiterer Baustein für mehr Stabilität.

Einmalbeiträge

Bei unvermeidbaren Beitragsanpassungen zum Beispiel aufgrund neuer Diagnose- und Behandlungsmethoden, setzt die uniVersa regelmäßig erhebliche Finanzmittel zur Vermeidung bzw. Begrenzung von Beitragsanpassungen ein. Seit 2001 insgesamt rund 440 Mio. EUR.

BRE (Bar-Beitragsrückerstattung)

Kostenbewusststein zahlt sich aus. Nach dieser einfachen Formel kann jeder Versicherte seinen Teil zur Beitragsstabilität beitragen. Denn weniger Schadensmeldungen bedeuten keine oder nur geringe Beitragsanpassungen. Um dies zu fördern und zu belohnen, hat die uniVersa allein seit 2001 rund 262 Mio. EUR an Versicherte ausgezahlt, die keine Leistungen in Anspruch genommen haben.