Welche Räumlichkeiten werden über die Hausratversicherung erfasst?

Versicherungsort ist die im Versicherungsschein bezeichnete Wohnung. Zur Wohnung gehören:

  1. Räume, die zu Wohnzwecken dienen und eine selbständige Lebensführung ermöglichen. Dies sind private Flächen eines Gebäudes, die ausschließlich vom Versicherungsnehmer oder einer mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Person genutzt werden. Räume, die ausschließlich beruflich oder gewerblich genutzt werden, gehören nicht zur Wohnung.

  2. Loggien, Balkone, an das Gebäude unmittelbar anschließende Terrassen sowie ausschließlich vom Versicherungsnehmer oder einer mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Person zu privaten Zwecken genutzte Räume in Nebengebäuden – einschließlich Garagen – des Grundstücks, auf dem sich die versicherte Wohnung befindet.

  3. Gemeinschaftlich genutzte, verschließbare Räume, in denen Hausrat bestimmungsgemäß vorgehalten wird (z. B. ausgewiesene Stellflächen in Fluren, Fahrradkeller, Waschkeller) des Grundstücks, auf dem sich die versicherte Wohnung befindet.

  4. Darüber hinaus werden auch privat genutzte Garagen der Wohnung zugerechnet, soweit sich diese zumindest in der Nähe des Versicherungsortes befinden.

Wie ermitteln Sie die korrekte Wohnfläche?

Die Wohnfläche ist die Grundfläche aller Räume einer Wohnung einschließlich Hobbyräume. Nicht zu berücksichtigen sind Treppen, Balkone, Loggien und Terrassen sowie Keller-, Speicher-, Bodenräume, die nicht zu Wohn- oder Hobbyzwecken genutzt werden.


Bin ich mit einer Hausrat- und Wohngebäudeversicherung doppelt versichert?

Nein. Hausrat- und Wohngebäudeversicherung ergänzen sich. Eine Mehrfachversicherung – vormals Doppelversicherung – ist daher nicht gegeben. Die Hausratversicherung erstreckt sich auf den Hausrat Ihrer Wohnung wie Möbel, Kleidung und Elektro-/Hi-Fi-Geräte. Kurz gesagt auf alle Sachen zum Ge- und Verbrauch sowie sämtliche Einrichtungsgegenstände eines Haushaltes.

Die Wohngebäudeversicherung hingegen bietet Versicherungsschutz für Schäden am Gebäude selbst mit seinen Gebäudebestandteilen und Gebäudezubehör beispielsweise an Dach, Mauerwerk, Heizung-, Sanitär- und Elektroinstallation sowie unmittelbar an das Gebäude anschließende Terrassen. 


Besteht auch Versicherungsschutz für meinen Hausrat, wenn ich auf Reisen bin?

Ja. Innerhalb des geografischen Europas (im Basis-Tarif) bzw. weltweit besteht Versicherungsschutz für Ihren Hausrat im Rahmen der Außenversicherung für maximal drei Monate.


Was beinhaltet eine Elementarschadenversicherung?

In der Elementarschadenversicherung gelten Schäden durch Erdbeben, Erdsenkung, Erdfall, Erdrutsch, Überschwemmung und Rückstau, Schneedruck, Vulkanausbruch sowie Lawinen versichert.


Inwiefern kann ich mich gegen Schäden durch Vandalismus absichern?

In Ihrer Hausratversicherung ist Vandalismus nach einem Einbruch mitversichert. In der Wohngebäudeversicherung können Sie Graffitischäden am Gebäude abdecken.


Wie kann ich meinen Neubau während der Bauzeit versichern?

Wichtig ist eine Feuerrohbauversicherung. Diese kann im Rahmen unserer Wohngebäudeversicherung bis zu 24 Monate beitragsfrei mitversichert werden und wird dem Hauptvertrag praktisch vorgeschaltet. Bis zum Bezugstermin ist somit Ihr Neubau in der Feuerrohbauversicherung versichert. Danach gilt dann der umfassendere, beantragte Versicherungsschutz der beitragspflichtigen Wohngebäudeversicherung.


Was muss ich bezüglich der Versicherung beachten, wenn ich ein Gebäude erworben habe?

Die Gebäudeversicherung geht bei Kauf eines Gebäudes auf den Erwerber über. Hier soll beim Kauf einer Immobilie keine Versicherungslücke entstehen. Natürlich haben Sie als neuer Eigentümer ein Kündigungsrecht von einem Monat ab Eintrag ins Grundbuch bzw. ab Kenntnis über die bestehende Versicherung.


In Kürze wird ein Gerüst vor unserem Haus aufgebaut. Muss ich das meiner Versicherung melden?

Ein Baugerüst an der Fensterfront bedeutet eine Gefahrerhöhung. Einbrecher haben meist leichtes Spiel, unbemerkt in die Wohnung ein- und auszusteigen und Gegenstände zu entwenden. Aus diesem Grund ist der Versicherer zur Hausratversicherung über die Anbringung des Gerüstes zu informieren. Dazu reicht ein kurzes Schreiben, eine E-Mail oder auch ein Anruf mit der Information über das stehende Gerüst und die voraussichtliche Dauer der Einrüstung. Mit dieser Mitteilung sind Sie Ihrer Informationspflicht nachgekommen und erhalten weiterhin einen uneingeschränkten Versicherungsschutz durch Ihre Hausratversicherung, wenn vor allem beim Verlassen der Wohnung darauf geachtet wird, dass alle Fenster und Balkontüren fest verschlossen sind.

Im Übrigen haben Sie durch die Meldung des Gerüstes keine Nachteile zu erwarten. Denn wir erhöhen deswegen nicht Ihren Versicherungsbeitrag.